Wie schon letzte Woche, wird es wieder einige Tage reduziertes Programm auf dem Anti-Spiegel geben, weil wir erstens eine Nachrichten-arme Zeit haben und ich zweitens mit meinem Buchprojekt vorankommen muss.

Derzeit gibt es erstaunlich wenige interessante Nachrichten aus dem Bereich Geopolitik. Bei der Durchsicht der aktuellen Meldungen habe ich bemerkt, dass ich beim Spiegel im Grunde nur wieder die üblichen Desinformationen über die Lage auf dem Gasmarkt gefunden habe, über die ich ohnehin schon ständig berichte. Das alles hier täglich zu wiederholen, halte ich für überflüssig.

Ich habe zwar Material für eine ganze Reihe von Hintergrundberichten (zum Beispiel über sehr interessante Entwicklungen in Moldawien, von denen man in Deutschland nichts hört) gesammelt, oder könnte auch mal wieder ein Ukraine-Update schreiben, oder endlich mal detailliert auf die Eskalationen zwischen den USA und China eingehen, aber das sind „zeitlose“ Themen, über die ich auch später schreiben kann. Da es viel Zeit braucht, solche Artikel schreiben, müssen diese Themen warten.

Stammleser des Anti-Spiegel wissen, dass ich an einem sehr umfangreichen, komplexen und vor allem schwierig zu schreibenden Buch arbeite, das ich zusammen mit einem anonymen Informanten schreibe, den ich daher nur Mr. X nenne. Er hat eine Datenbank mit tausenden Organisationen und Personen und ihren Verbindungen untereinander, die alle mit der Covid-19-Pandemie zu tun haben und die Daten zeigen eindeutig auf, dass die Pandemie nicht überraschend vom Himmel gefallen ist, sondern seit vielen Jahren vorbereitet wurde. Ich habe darüber ausführlich berichtet und in zwei langen Artikeln aufgezeigt, worum es dabei genau geht. Wenn das für Sie neu ist, lesen Sie bitte meine zwei Artikel darüber. Da sie aufeinander aufbauen, lesen Sie bitte zuerst diesen und dann diesen.

Die Arbeit an dem Buch geht gut voran und es ist wirklich faszinierend, wie sich in jedem Kapitel über eine weitere NGO und ihre Aktivitäten in der Pandemie-Vorbereitung all die Thesen bestätigen, die wir aufgestellt haben und wie immer neue Elemente der Netzwerke sichtbar werden. Von einer „Pandemie-Vorbereitung“ zu sprechen, ist übrigens keine „Verschwörungstheorie“, sondern Fakt. Seit 2017 haben bestimmte NGOs unglaubliche Summen ausgegeben, um sich auf eine kommende Pandemie vorzubereiten, das schreiben sie ganz offen und das war auch ganz offiziell Thema vieler Kongresse und Konferenzen.

Da ich das Buch bereits Ende November abliefern muss, damit es Ende Dezember erscheinen kann, bin ich gezwungen, in nächster Zeit mehr am Buch zu arbeiten und die Artikel auf dem Anti-Spiegel auf das Wesentliche zu beschränken. Daher wird es hier bis zum Wochenende weniger Artikel geben als gewohnt.

Hinzu kommt, dass ich nächste Woche zwei Arbeitstage verliere, weil ich als Speaker zu einer Konferenz eingeladen bin, aber darüber berichte danach gesondert.

Wie immer, wenn ich „In eigener Sache“ schreibe, will ich die Gelegenheit natürlich auch dieses Mal wieder nutzen und allen Lesern danken, die mich mit PayPal-Spenden unterstützen. Ohne Sie könnte ich den Anti-Spiegel nicht betreiben.

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin, über die Ukraine-Krise 2014, das „Spieglein-Propaganda-Jahrbuch“ oder „Abhängig beschäftigt“ kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Ich wünsche allen noch eine schöne und erfolgreiche Woche und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

 

Quelle: Anti-Spiegel