Sicherheitskräfte verhindern Proteste in Kuba

Hausarrest und Festnahmen in Havanna und anderen Städten.

Eine hohe Präsenz der Sicherheitskräfte hat in Kuba neue Demonstrationen gegen die kommunistische  Führung verhindert, meldet orf.at. Zahlreiche Aktivisten, Journalisten und andere Menschen, die den Protestaufruf verbreitet oder sich gegen die Regierung ausgesprochen haben, hätten  in sozialen Medien berichtet, dass sie am Verlassen ihrer Wohnungen und Häuser gehindert würden. Es habe auch Berichte über Festnahmen von Kubanern gegeben, die mit weißer Kleidung und weißen Rosen – den Symbolen des Protests – auf die Straßen von Havanna und anderen Städten gegangen seien.

Anders als bei spontanen Demonstrationen am 11. Juli in verschiedenen Städten des Karibikstaates seien die Sicherheitskräfte diesmal vorgewarnt gewesen. Damals seien Hunderte Menschen festgenommen worden. Eine Forderung bei den neuen Protesten sei deren Freilassung.

Quelle: Achgut