„‚MOBIELE EENHEID‘ FEGT STRASSEN LEER“

NIEDERLANDE, 10./11.12.

◼️ Feiern zum Sieg Marokkos über Portugal, die friedlich begannen und dann unabhängig voneinander „grimmiger“ (Utrecht) wurden und in Gewalt umschlugen. Die „Mobiele Eenheid“ der niederländischen Polizei musste in mehreren Städten eingesetzt werden.

◼️ Der Regierungssitz Den Haag und die Großstädte Amsterdam, Rotterdam und Utrecht, aber auch das eher beschauliche Zwolle waren Schauplätze des Einsatzes der niederländischen Bereitschaftspolizei gegen das urbane marokkanisch-stämmige Gewaltpotential. Vor dem Hintergrund des Ausscheidens der Niederlande bei der WM nach einem 3:4 (n.E.) gegen Argentinien gewinnen die Krawalle noch mehr die Bedeutung eines „Herrschaftsanspruchs“. „Vielfalt ist Stärke“ wird wieder in der Praxis wiederlegt.

◼️ Für die Bewohner deutscher grenznaher Regionen bedeuten die Erfolge Marokkos ruhige Nächte: wenn Marokko spielt werden keine Geldautomaten von „Holländern“ gesprengt.